www.VeginSalzburg.at will ....

Tierschutz- und Tierrechtsarbeit aufzeigen, die in Salzburg von vielen verschiedenen engagierten Menschen in unterschiedlichster Weise geleistet wird. Für alle Menschen jeglichen Alters, die sich aktiv für Tiere einsetzen möchten oder sich über tierleidfreien vegetarisch-veganen Konsum informieren möchten, wollen wir eine unabhängige Informationsplattform sein! Besuchen Sie die vegetarische Gastronomie, informieren Sie sich über alternative Produkte, nehmen Sie bei unseren zahlreichen Aktivitäten teil: Stammtische, Infotische, Picknicks, Kochabende, Demos uvm.

aktuelle News RSS Feed abonnieren


von Kari Admin, Feb 15 2010, in aktuell >> Tierschutz

"Ich ess Blumen, denn Tiere tun mir Leid"

Tierschutz

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder der Metzgersprung in Salzburg statt. Dieser Brauch – bei dem Metzgerlehrlinge in einen Bottich voll Wasser springen – gilt als Abschluss der Lehrzeit. Zufälligerweise fiel dieser Tag heuer mit dem Valentinstag zusammen.

Demo gegen Metzgersprung Salzburg

 

Diese Gelegenheit ließen die Salzburger Aktivist/innen nicht ungenutzt verstreichen, um mal etwas Neues auszuprobieren: Unter dem Motto „Ich ess Blumen, denn Tiere tun mir Leid“ verteilten sie Blumen mit daran befestigten Infozetteln und vegane Süßigkeiten an die Besucherinnen des Metzgersprungs und an Passantinnen. Sichtlich erfreut und dankend nahmen sie die Tulpen und Infozettel entgegen. Auch Landeshauptfrau Gabi Burgstaller war vor Ort und nahm die ihr angebotene Blume der Tierschützer/innen dankend an. Selbst die anwesende Polizei war sichtlich überrascht – waren die Demos gegen den Metzgersprung in den letzten Jahren doch etwas provokanter und polarisierender gewesen - und schmunzelte über diese etwas andere Idee zum Verbreiten der Tierrechtsbotschaft, auch wenn sie selbst die Blumen aufgrund von Vorschriften nicht annehmen durfte (dafür nahmen die Polizisten auch keine Würstel an ;-)). Am aufgebauten Infostand konnten sich Interessierte Infomaterial mitnehmen, Transparente erinnerten daran, dass Tiere Lebewesen und keine Ware sind und dass es Schlachtfelder geben wird, solange Schlachthäuser existieren.
 
Die aufgebauten Fotowände, welche die schrecklichen Bedingungen in österreichischen Kuh- und Schweineställen zeigten, ließen hitzige aber konstruktive Diskussionen zwischen Tierschützer/innen und Landwirt/innen entstehen.
 
Unser Fazit: Die diesjährige Metzgersprung-Demo war eine wirklich gelungene Aktion, die sowohl bei den Aktivist/innen als auch den Besucher/innen des Metzgersprungs großen Anklang fand und mit positivem Input zu vielen Gesprächen führte :-)

 

 

Zurück auf die Übersichtsseite