www.VeginSalzburg.at will ....

Tierschutz- und Tierrechtsarbeit aufzeigen, die in Salzburg von vielen verschiedenen engagierten Menschen in unterschiedlichster Weise geleistet wird. Für alle Menschen jeglichen Alters, die sich aktiv für Tiere einsetzen möchten oder sich über tierleidfreien vegetarisch-veganen Konsum informieren möchten, wollen wir eine unabhängige Informationsplattform sein! Besuchen Sie die vegetarische Gastronomie, informieren Sie sich über alternative Produkte, nehmen Sie bei unseren zahlreichen Aktivitäten teil: Stammtische, Infotische, Picknicks, Kochabende, Demos uvm.

aktuelle News RSS Feed abonnieren


von Kari Admin, Jun 27 2009, in aktuell >> Veranstaltungsbericht

"Neue Front gegen die Milch"

Veranstaltungsbericht

... so titelt die Österreichische Bauernzeitung empört angesichts des wohl sehr erfolgreichen Tierschutz-Infostandes bei der Weltmilchnacht in Salzburg.

 

Doch eine „Front“ waren wir sicher nicht, sondern eine lustige Gruppe von über zwanzig engagierten Menschen, die mit Lebensfreude, Spaß und Elan vielen tausenden Besucher/innen der Weltmilchnacht nahebrachten, den eigenen Milchkonsum zu überdenken.

 

Am Infotisch gab es gratis Sojamilchproben der VGÖ, ganze Berge an Infomaterial wurden von zahlreichen weiß gekleideten Aktivist/innen an tausende Gäste verteilt, bei der eindrucksvollen Demo und Fotoausstellung von RespekTiere beim Landestheater-Eingang blieben viele Menschen stehen. Die Vorführung des Milchfilms des VGT, der die Hintergründe der Milchproduktion zeigt, fesselte viele bestürzte Besucher/innen.

 

Tierschutzinfostand und Demo gegen Milchkonsum



Denn auch wenn es der Bauernbund nicht wahrhaben will: Auch im „idyllischen" Österreich herrschen schreckliche Zustände bei der Milchproduktion!

 

Überzüchtete Milchkuhrassen stehen fast den ganzen Tag im Stall, sie werden ständig schwanger gehalten, damit der Milchfluss nicht nachlässt - die dabei geborenen Kälbchen werden nach der Geburt sofort von der Mutter getrennt, gemästet und für Kalbsfleisch geschlachtet. Wenn die Milchkuh ganz ausgelaugt von den ständigen Schwangerschaften ist - und das ist sie bereits nach wenigen Jahren - erwartet sie als "Dank" der Gang zum Schlachthof. Dies bleibt auch dem Biorind oder der "glücklichen" Kuh vom Bauernhof "nebenan" nicht erspart. Hier noch weitere Hintergründe der Milchproduktion.

 

Hier von "mit Familienanschluss lebenden Kühen in Österreich" zu sprechen, wie es Ing. Bachleitner in der Bauernzeitung beschwichtigend tut, mutet beinah wie eine Verbraucher/innen-Täuschung an.

 

Sie sind erschrocken über diese ganzen Fakten? Keine Angst, es geht auch ganz ohne Tierleid: Informieren Sie sich über zahlreiche Alternativen zu Tiermilchprodukten!

 

Zurück auf die Übersichtsseite